Lehm Klebe- und Armierungsmörtel

Conluto Lehm Klebe- und Armierungsmörtel

mit Pflanzenfaser, Cellulose und Pflanzenstärke

Klebe- und Armierungsmörtel für Dämm- und Lehmbauplatten: Der Klebe- und Armierungsmörtel wird mit der Zahntraufel/–spachtel (Zahnung 8-10 mm) auf die Rückseite der anzuklebenden Platten aufgezogen und anschließend wird diese fest angedrückt. Die Platte muss vollflächig an der Wand anliegen. Die Dämmplatten werden stets zusätzlich mechanisch befestigt (siehe Arbeitsblatt 2.1 oder Angabe des Plattenherstellers), Lehmbauplatten werden nur ggf. mechanisch befestigt (siehe Arbeitsblatt 3.1). Einbettung des Armierungsgewebes: Der Lehm Klebe- und Armierungsmörtel ist ein ideales Produkt, um Glasfaser-Armierungsgewebe einzubetten. So wird bei recht geringer Schichtstärke eine höhere Druckfestigkeit erreicht, was besonders wichtig bei Holzweichfaserplatten mit einer geringen Rohdichte ist. Auf diese Weise wird ein fester Untergrund für die nachfolgenden Putzschichten geschaffen. Hierauf kann für stark beanspruchte Bereiche (wie z. B. Treppenhäuser) mit dem Klebe- und Armierungsmörtel eine feine Oberfläche ausgearbeitet werden. Kammspachtelung bei großen Schichtstärken: Der Untergrund ist die Dämmplatte, auf der eine Putzstärke von über 15 mm aufgetragen wird. Dies ist z. B. bei Wandheizungen nötig. Die max. Putzstärke ist abhängig von der Haftzugfestigkeit der Dämmplatte (Herstellerangaben beachten). Der Auftrag des Lehm Klebe- und Armierungsmörtels erfolgt mit der Zahntraufel/–spachtel und wird nach vollständiger Trocknung mit Lehm-Unterputz oder Lehmputz terra grob verputzt.